Histopathologie

Die Histopathologie

(„ἱστός“ = Gewebe, πάθος = Krankheit, Leiden),  die Lehre und Untersuchung von gesundem und krankem Gewebematerial, ist die Haupttätigkeit eines Pathologen. Aus Gewebeproben eines Patienten werden im Labor gefärbte Gewebeschnitte angefertigt und vom Pathologen lichtmikroskopisch begutachtet.  Der Pathologe erstellt die Diagnose und übermittelt diese dem Patienten und seinem behandelnden Arzt.

Eine histopathologische Untersuchung von am Patienten entnommenen Gewebematerial ist in Österreich gesetzlich verpflichtend. Daher werden in unserem Labor ca. 90.000 Proben aller Organsysteme (außer Nervensystem) pro Jahr verarbeitet und begutachtet. Der Großteil unserer Gewebeproben sind:

  • Gastrointestinale Gewebeproben (Magen/Darmbiopsien)
  • Dermatologische Gewebeproben (Hautbiopsie und Exzisionen)
  • Urogenitale Gewebeproben (Prostatabiopsie, Uterusproben)
  • Brustgewebeproben
  • Kleine und große Operationspräparate aller Organsysteme aus den Spitälern.

Standardfärbung: Hämatoxylin/Eosin Färbung (HE)

Spezialfärbungen (Auswahl): PAS, Giemsa, Alcianblau, Elastica van Gieson, Berlinerblau, van Kossa, Masson, …

Kommentare sind geschlossen